Technik

Im Vordergrund jeder Art kriminalistischer Arbeit steht natürlich der (hoffentlich) gut ausgebildete Ermittler.

Richtig eingesetzte Technik kann aber auch wesentlich zum Erfolg beitragen. Auch der beste Kriminalist wird z.B. in stockdunkler Nacht ohne entsprechende Ausrüstung (Nachtsichtgerät) nicht sehr viel sehen.

Bei Observationen besteht immer die Gefahr, auf Grund der Verkehrslage das Zielfahrzeug zu verlieren. Wenn allerdings am Zielfahrzeug ein versteckt angebrachtes GPS Ortungssystem montiert ist, kann dieses auch sehr schnell wieder gefunden werden.
Wir arbeiten im Gegensatz zu den auf SMS Basis arbeitenden Ortungssystemen mit der neuen GPS over IP Technik, die eine Echtzeitdarstellung ermöglicht. Wenn Zugang zum Fahrzeug besteht, wird das System versteckt (z.B. unter dem Armaturenbrett) eingebaut und vom Fahrzeug auch mit Strom versorgt. Damit ist eine zeitlich unbegrenzte Überwachung gegeben.
In den meisten Fällen ist ein solcher Zugang jedoch nicht möglich. In diesen Fällen wird ein entsprechendes System mit eigener Stromversorgung in wenigen Sekunden mit Hilfe starker Magnete an der Unterseite des Fahrzeuges angebracht. Der hochempfindliche GPS Empfänger funktioniert auch ohne direkten Sichtkontakt zu den Satelliten.

Getarnte Videoüberwachungen sind ebenfalls ein wichtiges Hilfsmittel bei der Aufklärung von Straftaten. Jeweils nach der örtlichen Situation wird die am besten geeignete Camera installiert. Man kann z.B. eine winzige Camera mit Nadelöhroptik fast unsichtbar in einen Bilderrahmen etc. einbauen. Die Aufzeichnungen erfolgen generell auf hochwertigen digitalen Bildspeichersystemen.

Durch unsere Kooperation mit diversen kriminaltechnischen und gerichtsmedizinischen Instituten (z.B. Universitäten Salzburg und München) steht uns auch die Palette sämtlicher naturwissenschaftlicher Untersuchungsmethoden (DNA Untersuchungen, Isotopenanalyse etc.) zur Verfügung.